Fluglärm bekämpfen JETZT

Verbindliche Lärmobergrenzen

Seit ich in Offenbach lebe, setze ich mich durch die Teilnahme an (und zum Teil Planung von) Aktionen gegen den Fluglärm ein. Auch als Landtagsabgeordnete werde ich weiter für die Offenbacher Ziele in der Fluglärmbekämpfung einstehen.

 

Eine freiwillige Selbstverpflichtung der Flugverkehrswirtschaft zu Lärmobergrenzen, wie sie von schwarz-grün ausgehandelt wurde, ist ein Hohn gegenüber einer Region, die so sehr geplagt wird vom Lärm. Ich werde mich für verbindliche Lärmobergrenzen einsetzen, die gesetzlich festgeschrieben werden.

 

Die Gebührenordnung, die es Fraport ermöglicht, Billigairlines zu vergünstigten Preisen vom Frankfurter Flughafen aus starten zu lassen, hätte niemals vom hessischen Verkehrsminister Al-Wazir genehmigt werden dürfen. Mit der Genehmigung hat er uns nicht nur noch mehr Flugbewegungen und Missachtungen des Nachtflugverbots in die Region geholt, sondern auch Airlines, die Arbeitnehmerrechte mit Füßen treten.

 

Ich bin mir der wirtschaftlichen Bedeutung des Frankfurter Flughafens bewusst und auch die Arbeitsplätze sind wichtig für die Region. Deshalb wendet sich kein/e FluglärmgegnerIn per se gegen den Frankfurt Flughafen. Aber: Die Gesundheit der Menschen muss immer vor wirtschaftliche Interessen stehen. Deshalb brauchen wir wesentlich mehr Lärmschutz in der Region und zwar JETZT. Das ist eine meiner Grundüberzeugungen und dafür setze ich mich auf allen Ebenen ein.