Gute Bildung JETZT

Gebührenfreie Kitas

Die Gebühren für frühkindliche Bildung müssen vollständig abgeschafft werden. Aber nicht nur für einen halben Betreuungstag, wie es schwarz-grün plant. Wenn Eltern ihre Kinder ganztags betreuen lassen, darf das kein Nachteil für sie sein. Das hessische Kinderförderungsgesetz, das durch falsche Anreize große Kita-Gruppen fördert, muss abgeschafft werden. Durch kleine Gruppen können Erzieherinnen und Erzieher entlastet werden  Doch im Moment hat Hessen unter schwarz-grün in den Kitas noch den schlechtesten Personalschlüssel aller westdeutschen Flächenländer.

Das Land Hessen sollte zudem 80% der Personalkosten in Kinderbetreuungseinrichtungen übernehmen. Das würde Städte wie Offenbach enorm entlasten.  

 


Echte Ganztagsschulen

Der Offenbacher Stadtschülerrat stellt sich die Schule als Lebensraum vor. Das ist der richtige Ansatz: In den Schulen muss nicht nur gebildet, sondern auch gelebt werden können. Dafür ist es notwendig, dass Ganztagsschulen, ECHTE Ganztagsschulen werden und an den Nachmittagen nicht nur eine Betreuung stattfindet (wie sich schwarz-grün das mit ihrem "Pakt für den Nachmittag" vorstellt).

Echte Ganztagsschulen bieten allen Kindern über den Tag verteilt Unterricht, Sport, Spiel, Bewegung und Hausaufgabenbetreuung und wenn nötig Nachhilfe an - kostenlos und unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. In einer echten Ganztagsschule ist es möglich, den Unterricht kindgerechter über den Tag zu verteilen.

Jedes Kind sollte das Recht haben, eine echte Ganztagsschule zu besuchen, wenn es das möchte. Dazu brauchen wir den Ausbau solcher ECHTEN Ganztagsschulen. Und zwar JETZT.


Bessere Personalausstattung

Die Tatsache, dass Überlastungsanzeigen in Hessen, auch in Offenbach, derzeit an der Tagesordnung sind, zeigt, dass eine individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern nicht mehr möglich ist. So kann auch keine Chancengleichheit der Kinder und Jugendlichen bewerkstelligt werden. Die Attraktivität des Lehrerberufs hat in Hessen in den letzten Jahren stark nachgelassen, was sich im aktuell auftretendem Lehrermangel niederschlägt. Wir brauchen eine neue Bildungspolitik auch für Lehrkräfte, um den von schwarz-grün verschuldeten Lehrermangel zu beenden. Schulen mit besonderen sozialen Herausforderungen wie in Offenbach müssten ganz besonders mit zusätzlichem Lehr- und Fachkräften ausgestattet werden. Dabei reicht die aktuelle Zuweisung von Lehrerstellen nach dem Sozialindex nicht aus: Es darf nicht nur die durchschnittliche soziale Lage des Einzugsgebietes eine Rolle spielen. Die Lehrerzuweisung muss im Sinne einer individuellen Förderung ergänzt werden. Sie muss sich an den konkreten Bedarfen der Schülerinnen und Schüler jeder einzelnen Schule ausrichten. Schulen, die besonders viel leisten, müssen auch besonders unterstützt werden. Die CDU hat 19 Jahre Zeit gehabt, Lehrerinnen und Lehrer zu entlasten und die Schulen gut aufzustellen. Das hat sie nicht geschafft. Deshalb ist es Zeit für einen Politikwechsel.